Erfahrungsberichte

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige Erfahrungsberichte von Seminarbesuchern und Klienten präsentieren.

Auch Ihre Meinung ist uns wichtig. Deshalb möchten wir Sie an dieser Stelle bitten Erlebnisse, Grüße und Wünsche in einem Kommentar zu hinterlassen. 

Wir bedanken uns für Ihre Einträge.

Kommentar von Kerstin Dehnz am

Meiner Kollegin wurde von ihrem Gynäkologen prognostiziert, dass es nach einer Gebärmutterhalsoperation, die sie ein Jahr zuvor hatte, schwierig wird ein Kind zu bekommen. Zwei Wochen nach einer Klangschalenbehandlung wurde sie schwanger!
Leider wurde das Kind auf Grund einer Infektion und hohem Fieber der Mutter per Notkaiserschnitt schon in der 26.Woche geboren.
Das Mädchen wog bei seiner Geburt 930g und war nur 32 cm groß. Es lag zweieinhalb Monate in der Klinik wurde beatmet, über eine Sonde ernährt und bekam so einiges an Medikamenten.
Nach der Entlassung aus der Klinik bekamen Mutter und Kind an 3 aufeinander folgenden Tagen eine Klangbehandlung, wobei das Baby am Herzen der Mutter lag.
Schon nach der ersten Sitzung berichtete mir die Mutter von übervollen und sehr stark riechenden Windeln und das Baby hatte auch größeren Hunger bzw. Durst. Die Entgiftung war im gange!
Nach dem 3. Tag schrieb mir die Mutter:“ Es ist unglaublich! Gestern Abend noch einmal so eine fürchterlich stinkende Windel und heute Morgen heller fast geruchloser Stuhl.“
Das Kind war nach den Klangsitzungen viel lebendiger und konnte erstmalig richtig schreien, vorher war es eher ein Wimmern.
Es war eine sehr schöne und intensive Erfahrung für die Mutter und für mich.
DANKE Claudia und Walter!
Liebe Grüße Kerstin aus Torgau

Kommentar von Karin am

Lieber Walter und liebe Claudia.
Ich danke Euch herzlich für das wunderbare Basisseminar, für die Beratung/Kauf der Klangschalen mit ihren wunderbaren Klangspektrum und die Klanganwendungen. Durch die Klanganwendungen ist bei mir viel tiefes zum Vorschein gekommen und das Loslassen materieller Dinge (die jahrelang herumlagen) ging so rasch, dass ich mich selbst gewundert habe - wie leicht es sich anfühlt, wenn sie endlich weg sind.
Der Klang/die Musik bewirken unheimlich viel! Unbeschreiblich!

Ein liebes Dankeschön und herzliche Grüße aus dem Tor zur Oberlausitz

Mein jetzt 9jähriger Camargue-Wallach QV ist vor etwas über 3Wo. an drei aufeinander folgenden Tagen von Tabitha N. mit den Klangschalen behandelt worden. Mit 3Jahren hatte er einen schlimmen Weidezaununfall und davon eine große Spiralnarbe hinten links. Er lahmte im Trab am meisten, die TÄ hat ihn bei der AKU als vermutlich bedingt reitbar eingeschätzt, bei mir ist er jetzt seit zweieinhalb Jahren. Vorher war nichts mit ihm gemacht worden, er war auf Gnadenbrot bei seinem Züchter, denn wie durch ein Wunder hat er den Unfall überlebt. Ich habe ihn vorsichtig und gebisslos angeritten. Im Mai wurde er nach einem Stolperunfall beim Spazieren im Wald am Fesselgelenk hinten rechts operiert (Chip rausgenommen, dabei fortgeschrittene Arthrose festgestellt). Wir wechselten auf Anraten des TA den Stall, weil Arthrose viel freie Bewegung braucht. Er wurde/wird homöopathisch behandelt. Seitdem lahmte er auch im Schritt mehr oder weniger stark, hatte mehr oder weniger Schmerzen, war eher matt und friedlich. Ich wäre froh gewesen, wenn ich zumindest wieder längere Spaziergänge mit ihm hätte machen können, wenn er wieder schmerzfrei gehen könnte. Unmittelbar nach der Klangbehandlung erfolgte wohl so eine Art Erstverschlimmerung, jedoch am dritten Tag danach lief das Pferdchen wie seit Monaten nicht und ist seitdem wie umgewandelt. Vorher stand er nur mit einem jungen Hengst abgeteilt auf einem Offenstall-Paddock bzw. Weide, in der vorigen Woche ist er nach drei Monaten auf dem neuen Hof selbst zum Rest der Herde (ca. 30Pferde, bunter Rassenmix) ausgebrochen und lebt seitdem in der Herde. Er ist insgesamt viel munterer, vitaler und sogar recht hengstig, d.h. dominant und herausfordernd. So habe ich ihn noch nicht erlebt, daran war vorher gar nicht zu denken, dafür reichte seine Kraft wohl nicht. Die zunehmend längeren Spaziergänge mit ihm sind seitdem für mich wieder Konditionstests mit Schwitzgarantie, denn er geht wieder einen sehr zügigen Schritt. Das erste Mal seit Monaten schöpfe ich Hoffnung, ihn wieder reiten zu können, aber am allerwichtigsten ist, dass er selbst dauerhaft schmerzfrei laufen kann. Unser GANZ GROSSER DANK geht an Tabitha, die nun mal eine begnadete Klangkünstlerin ist, dass sie sich auf dieses ‚Experiment‘ eingelassen hat, mein Pferd (das sie vorher schon kannte) zu behandeln. Der Erfolg gibt uns Recht! Kann ich nur empfehlen …

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin Grit

Lieber Walter und liebe Claudia,

ich möchte Euch gerne von einem schönen Ereignis berichten, das durch die Klangschalen geschehen durfte:

Ich war Mitte Oktober in München und habe dort bei einer Freundin ein paar Klangsitzungen gegeben. Eine Frau versuchte seit 3 Jahren schwanger zu werden leider ohne Erfolg. Bei der Sitzung spürte sie ein ziehen im Bauch, und nun hab ich die Tage erfahren, dass sie gleich mit dem ersten Eisprung nach der Sitzung schwanger ist. Die Freude in der Familie ist natürlich groß!

Dies einfach mal für Euch zur Info und Danke für Eure schöne Arbeit!

Liebe Grüße
Maik

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für den Hinweis.
Ich habe in den letzten Tagen eine große Nachfrage speziell bei Tinnitus-Patienten.
Und ich muss Euch sagen, Deine Klangtherapie lieber Walter "schlägt hier voll ein"!
Ich bin total begeistert, wie wirksam sie schon nach der ersten Sitzung auch bei Tinnitus ist.
Liebe Grüße aus Altlußheim am Rheinbogen und alles Gute für Euch
Jochen :-)

Ich kam zu Dir mit Schmerzen im rechten Arm, besonders in der rechten Hand.
Diagnose des Arztes und Neurologen: Eingeklemmter Nerv im Unterarm, OP erforderlich.

Anfangs kam ich täglich zur Behandlung der Hand in der Klangschale und dann jeden 2. Tag zur Klanganwendung. Schon nach 3 Tagen war eine Besserung zu verspühren.
Nach und nach gingen die Schmerzen zurück und das Taubheitsgefühl am Morgen verschwand auch sehr bald. Heute bin ich fast gänzlich ohne Beschwerden, eine OP ist nicht erforderlich.

Cynthia kam zu Dir mit einem akuten Schleudertrauma in der HWS. Sie litt unter Verspannungen und heftigen Kopfschmerzen. Bei ihr war schon nach der 1. Behandlung eine sehr deutliche Besserung zu spüren. Nach der 2. Klanganwendung waren die Verspannungen gänzlich verschwunden und auch die Kopfschmerzen gingen nach und nach zurück. Auch Sie ist heute beschwerdefrei.

Ich danke Dir von Herzen fü alles was Du für uns getan hast.

Liebe Grüße
Werner B.

Ein bereits 70 jähriger Mann hatte schwere Knochenleukämie und war schulmedizinisch austherapiert. Er erhielt 3 Sitzungen in der Klangtherapie und zu seiner Selbstfindung bekam er die Aufgabe täglich 10 Minuten zu meditieren. Nach der dritten Sitzung waren die Werte wieder im grünen Bereich und er fühlte sich rundum wohl.

Eine junge Frau, die bereits an den Bandscheiben operiert war, stand vor ihrem zweiten OP-Termin. Sie hatte starke Schmerzen und ausgeprägte Bewegungseinschränkungen. Sie hatte eine einzige Klanganwendung und ihr wurde dabei bewusst, dass sie sich beruflich verändern sollte. Von diesem Tag an ist sie bis heute schmerzfrei und arbeitet nun in einem anderen Beruf.

Hier ein besonderer Fall:

Behandlung bei einem guten Bekannten und für Alternativen offenen Tierarzt. Ein riesen Dobermann Rüde, dominant, spritzig, wie die nun mal sind, kaum eine Sekunde Ruhe im Hintern. Er fixiert mich -vor den Klangschalen knieend-, knurrt mich an, weil ich sein Herrchen anschaue. Aber ich hatte zu diesem Thema schon was gelernt = Ruhe, totale Nichtbeachtung, Lässigkeit. Er sitzt vor mir, schaut mir provozierend starr in die Augen.
Nach einiger Zeit schafft es der Besitzer, den Hund für 5 Minuten zur Ruhe zu bewegen. Dieser liegt so halb zwischen den 9 Klangschalen. Nach 5 Minuten springt der Hund -unhaltbar- auf, rennt auf mich (immer noch knieend( zu undl leckt mir schwanzwedelnd die Stirn ab und ich darf ihn sogar streicheln. Laut Besitzer hat sich der Hund entgegen seinem normalen Wesen den ganzen relativ ruhig verhalten. 
Ich glaube, ich brauche das nicht mehr zu kommentieren, ich war tief beeindruckt von dieser wunderbaren Reaktion dieses Wesens.
Im Nachhinein habe ich erfahren, dass dieser Hund zwecks "Erziehung" auch mal getreten und mit Elektroschocks "behandelt" wird -um so stärker ist das "Klangerlebnis" zu bewerten; da fehlen einem insgesamt nur noch die Worte und es wundert mich nichts mehr...

[...] und zum anderen möchte ich Dir sagen, wie froh ich bin, dass ich bei Dir die Klangarbeit lernen konnte. Es ist eine unglaubliche Bereicherung für mein Leben und immer wieder beglückend, wenn bei einem Menschen sich die Dinge zum Positiven verändern.
Ein Kunde von mir reserviert sich jeden Freitag Vormittag schon einen Monat im voraus, weil er so viel Lebensqualität wieder gefunden hat und keine Schmerzen mehr hat. Das ist doch echt irre, so schön ist das. [...]

LIebe Grüße
Annette

Unsere Tochter Hannah litt nach den Sommerferien 2002 unter einer schweren Depression. 
Sie hatte Angst, bildete sich ein, dass keiner sie leiden konnte.
Auch vermied sie mit allen Kindern den Kontakt, zog sich zurück und weinte nur noch. In der Schule saß sie teilnahmslos im Unterricht. Wir als Eltern, die Großeltern, Freunde und Lehrer machten uns große Sorgen.

Die zahlreichen Gespräche, die geführt wurden, waren ohne Erfolg, alle Unternehmungen und Versuche führten zu nichts.

Vor ca. 1 Jahr hatten wir schon Berührung mit einer Kinderpsychologin (wegen Kontaktschwierigkeiten mit Kindern), doch diese Therapie war erfolglos, da sie sich der Psychologin nicht öffnete. So weigerte sie sich auch jetzt, an einer solchen Behandlung teilzunehmen.

In unserer großen Not hörten wir von der Klangschalen-Therapie, die Frau H. anbot.
Der Erfolg stellte sich zu unserer Überraschung rasch ein. Hannah öffnete sich, erzählte wieder von ihren Problemen und wurde immer freier.

Wir wurden von Lehrern und Freunden angesprochen, die erfreut, aber auch sehr Erstaunt diese Entwicklung miterlebten.

Dank Frau H. Klangschalentherapie entwickelt sich unsere Tochter Hannah zu einem aufgeweckten und lebenslustigen Teenager, was noch vor einigen Monaten unvorstellbar erschien.